Wirtschaftsstandort Städtedreieck

Als bekannter Wirtschaftsstandort zwischen Regensburg und Schwandorf gelegen verfügt das Städtedreieck über eine starke Struktur an klein und mittelständischen Unternehmen sowie einige bekannte Großbetriebe. Hier sind beispielsweise die Unternehmenszentrale von Netto Marken-Discount AG & Co. KG, das Zementwerk der HeidelbergCement AG, das Werk der Hansa Metallwerke AG oder der Computerspiele-Distributor NBG EDV Handels- und Verlags GmbH, sowie Läpple Blechverarbeitung GmbH & Co. zu nennen.

 

Gewerbegebiete im Städtedreieck

Mittelstandszentrum Maximilianshütte

 

 

Verkehrslage

Das Städtedreieck ist schnell und bequem per Bahn oder PKW über die A93 beziehungsweise über die A3 und A6 erreichbar.

So fährt man mit dem Zug im halbstunden Takt in nur 20 Minuten nach Regensburg. In 10 Minuten ist man am Bahnknotenpunkt Schwandorf. Es gibt darüber hinaus Direktverbindungen nach Nürnberg, Prag und Hof.  

Mit dem PKW sind, Dank des guten Autobahnanschlusses, alle wichtigen Ziele in kurzer Zeit erreichbar.

 

Regionalförderung

Das Städtedreieck ist landesplanerisch als „Raum mit besonderem Handlungsbedarf“ eingestuft worden. Dies ermöglicht eine Vielzahl an Förderprogramme, beispielsweise für KMUs, in Anspruch zu nehmen. Mehr Informationen erhalten Sie bei der Regierung der Oberpfalz oder bei den jeweiligen Ansprechpartner der drei Städte.

 

Standortporträt Städtedreieck

Mehr Infos zum Wirtschaftsstandort Städtedreieck und eine Auswahl an in der Region ansässigen Firmen finden Sie im Standortporträt Städtedreieck der Wirtschaftszeitung.