Städtedreieckslauf: Banken spenden 2700 Euro an die Tafel

19.09.2017

Mit 541 Teilnehmern und mehr als 3700 zurückgelegten Kilometern war der 9. Städtedreieckslauf erneut ein Riesenerfolg. Bei dem Lauf, mit dem am 19. August das Bürgerfest in Maxhütte-Haidhof eröffnet wurde, ging es jedoch nicht nur um persönliche Bestzeiten oder um Freude an der Bewegung, sondern auch um einen guten Zweck.

Die Sparkasse im Landkreis Schwandorf, die Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau und die VR Bank Burglengenfeld erklärten sich wie bereits in den vergangenen Jahren dazu bereit, für jeden Läufer und Walker, der an den Start geht, 1,50 Euro an die „Tafel“ im Städtedreieck zu spenden.

Das bedeutete pro Bank 541 x 1,50 Euro, insgesamt also jeweils 811,50 Euro. Doch damit nicht genug: Jede der Banken rundete von sich aus den Betrag auf jeweils 900 Euro auf. Somit erhielt die „Tafel“ insgesamt einen stattlichen Betrag von 2700 Euro.

 

Zu der Spendenübergabe im Rathaus Maxhütte-Haidhof kamen neben Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank und ihren Bürgermeisterkollegen Maria Steger aus Teublitz und Thomas Gesche aus Burglengenfeld auch VR-Vorstand Sebastian Gehmacher aus Burglengenfeld, Gebietsdirektor der Sparkasse Teublitz Thomas Beer und Vorstand Thomas Stalla von der Raiffeisenbank Schwandorf-Nittenau. Ebenso waren die Organisatoren Sabine Eichinger und Gregor Glötzl, Dipl.-Sozialpädagoge Gero Utz vom Caritasverband Schwandorf und zwei Mitarbeiter der Tafel anwesend.

 

Frau Dr. Plank bedankte sich für die Unterstützung durch die Banken, ohne deren Engagement eine Förderung der „Tafel“ in dieser Höhe schlichtweg nicht möglich sei. Die Vertreter der „Tafel“ im Städtedreieck schlossen sich dem Dank an die Banken an. Für den Betrieb der Ausgabestelle sei man nicht nur auf ehrenamtliche Unterstützer angewiesen, sondern vor allem auch auf Spenden. Die „Tafel“ im Städtedreieck ist nun schon seit vielen Jahren im Betrieb und allmählich müssen die Räumlichkeiten renoviert werden. Dafür könne man jeden Euro brauchen.

Die Vertreter der Banken hingegen betonten, dass die alljährliche Spende für sie mittlerweile selbstverständlich sei und sie den Städtedreieckslauf und die Tafel auch gerne weiterhin unterstützen wollen.

 

 

Text und Bild: Stadt Maxhütte-Haidhof