Teilnahme der Geschäftsstelle Städtedreieck am Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen

03.07.2017

Die Geschäftsstelle Städtedreieck wird aktiv mit einem Beitrag in der Session „Planungskulturen – theoretische Zugänge und empirische Belege“ am Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen vertreten sein.

 

Die Session wird geleitet von Dr. Mario Reimer, Mitarbeiter am ILS - Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung in Dortmund und Prof. Rainer Danielzyk, Generalsekretär und Leiter der Geschäftsstelle der Akademie für Raumforschung und Landesplanung (ARL), Hannover.

Ziel der Fachsitzung ist es, „die kulturellen Prägungen des Planungshandelns sowie ihre Dynamiken und Unterschiede auf verschiedenen Skalen und in unterschiedlichen räumlichen Kontexten zu diskutieren. Ein besonderer Schwerpunkt liegt dabei auf komparativen Beiträgen, die Planungskulturen auf der lokalen und regionalen Ebene identifizieren und empirisch belegen“.

Gregor Glötzl wird mit seinem Vortrag zum Thema „Planungskulturen in ländlichen Kleinstädten“ einen Beitrag hierzu leisten.

 

Mehr Infos zum Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen finden Sie hier.

 

Text: Geschäftsstelle Städtedreieck

Logo: DKG 2017

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Teilnahme der Geschäftsstelle Städtedreieck am Deutschen Kongress für Geographie in Tübingen