Das Städtedreieck pflanzt!

15.11.2016

Pflanzaktion der Bäume des Jahres 1989 bis 2016

 

Rund 50 Baum-Paten haben dem schlechten Wetter getrotzt und sich am Freitag, den 11.11.2016 in Teublitz/Saltendorf zusammengefunden, um die Pflanzaktion des Zukunftswalds Städtedreieck offiziell abzuschließen. Das graue Wetter konnte die Stimmung nicht trüben und spätestens als Schmarrnkerl & Funkerl, die Vorzüge des Spitzahorns besangen, war der Nieselregen vergessen. Schmarrnkerl & Funkerl hatten sich nicht nur freundlicherweise bereit erklärt die Veranstaltung musikalisch zu umrahmen, sondern übernahmen auch eine Patenschaft, eben für den besungenen Spitzahorn.

Die Aktion „Städtedreieck pflanzt!“ geht auf die Initiative von Eva Schönhofer vom Projekt Zukunftswald Städtedreieck des Amtes für Landwirtschaft, Ernährung und Forsten zurück. Tatkräftige Unterstützung erhielt Frau Schönhofer von Gregor Glötzl von der Geschäftsstelle Städtedreieck.  Die insgesamt 28 verschiedenen Baumarten der Bäume des Jahres 1989 bis 2016 sind nun auf drei Standorte im Städtedreieck aufgeteilt.

 

Durch Baum-Paten finanziert

Die ganze Aktion wird finanziell von den Baum-Paten selbst getragen und Dank der Unterstützung durch die drei Bauhöfe im Städtedreieck waren die Bäume schnell fachgerecht gepflanzt. Frau Schönhofer betonte noch einmal die großzügige Bereitschaft der vielen Privatpersonen, Firmen und Vereine, eine Patenschaft zu übernehmen, um diese schöne Aktion zu ermöglichen. Auf den wissenschaftlichen Hintergrund ging Alwin Kleber, Bereichsleiter Forsten am AELF Schwandorf, ein.  Die Bäume des Jahres werden alljährlich von der  Silvius Wodarz Stiftung ernannt, um das Bewusstsein für den Wald und der Vielfalt der Laub- und Nadelbäume in der Bevölkerung zu wecken. Darüber hinaus ist es durch die Aufteilung auf drei Standorte gelungen, einen Lehrpfad im Städtedreieck zu etablieren, wo sich jeder über die heimischen Baumarten informieren kann. Alle Bäume sind nämlich mit einer Paten-Tafel versehen, auf der nicht nur der Name des Baum-Paten steht, sondern auch die jeweilige Baumart dokumentiert ist.

 

Die Bäume sind auf drei Standorte im Städtedreieck aufgeteilt: in Burglengenfeld entlang des Agenda-Wegs an der Naab in Richtung Kuntsdorf; in Teublitz ebenfalls nahe des Agenda-Wegs, gleich neben dem Fußballplatz des FC Saltendorf und in Maxhütte-Haidhof am neu angelegten Fußweg zum Stadtpark entlang des Geländes des FC Maxhütte-Haidhof.

 

Standort Maxhütte-Haidhof

Baumpaten Jahr Baum
Hermine Haneder, Forstbetrieb Haneder 2014 Trauben Eiche
Preihsl & Schwan, Ingenieurbüro 2012 Europäische Eiche
Erste Bürgermeisterin Dr. Susanne Plank 2010 Vogel-Kirsche
Alexander Wagner 2002 Wacholder
Ludwig Maximilian Rupprich 2000 Sand-Birke
Sägewerk Meier 1997 Eberesche
Kindergarten St. Leonhard Leonberg 1996 Hainbuche
Melanie und Gregor Glötzl 1994 Eibe
Wasserwacht Maxhütte-Haidhof 1989 Stiel-Eiche


Standort Burglengenfeld

Baumpaten Jahr Baum
Eva und Josef Schönhofer 2016 Winter-Linde
Simmernhof Mossendorf 2013 Wild-Apfel
Anonym gestiftet 2007 Wald-Kiefer
STÜWE C-A-R-B 2006 Schwarz-Pappel
Familie Schneider 2003 Schwarz-Erle
Peter Großkopf 2001 Esche
Familie Franz-Xaver Birk, Xerovision 1999 Silber-Weide
Waldbesitzervereinigung Nabburg-Burglengenfeld 1998 Wild-Birne
Erster Bürgermeister Thomas Gesche 1991 Sommer-Linde

 

Standort Teublitz

Baumpaten Jahr Baum
Heiner Weindler, Burglengenfeld 2015 Feld-Ahorn
Familie Hans Schmitz 2011 Elsbeere
Magdalena Koller 2009 Berg-Ahorn
Re-Kids, OGV Teublitz 2008 Walnuss
Geschäftsstelle Städtedreieck 2005 Rosskastanie
Familie Michalski 2004 Weiß-Tanne
Schmarrnkerl & Funkerl 1995 Spitz-Ahorn
Erste Bürgermeisterin Maria Steger 1993 Speierling
SPD-Ortsvereine in der Stadt Teublitz 1992 Berg-Ulme
Naturhelden, OGV Teublitz 1990

Buche

 

Quelle: Geschäftsstelle im Städtedreieck